Skip to main content

Der Film-Club gibt sich die Kante

"As long as there's, you know, sex and drugs, I can do without the rock and roll." Dieses Originalzitat stammt aus dem letzten Film-Club Feature This is Spinal Tap.

"Ist das wirklich so?" fragt sich der Film-Club und hat beschlossen, sich beim nächsten Treffen mit dieser Hypothese zu beschäftigen. Als naheliegender Filmbeitrag wurde Barfly auserkoren.

Barfly entstand nach einem Drehbuch von Charles Bukowski und zeigt den jungen - und unverbrauchten - Mickey Rourke in einer seiner besten Rollen. Erzählt wird die Geschichte von Henry Chinaski, der sich vor allem für Drugs und gelegentliche Schlägereien interessiert, ansonsten dem amerikanischen Traum den Fuckfinger zeigt und es sich in der Gosse kommod einrichtet.

Gedreht wurde der Film von dem Franzosen Barbet Schroeder, der sich vorher vor allem durch Dokumentarfilme (etwa über Idi Amin, aber auch über Bukowski) einen Namen gemacht hat. Für Schroeder war dieser Film der Beginn einer amerikanischen Serie von Filmen, unter ihnen stachen besonders Die Affäre der Sunny von B. (Reversal of Fortune) und Kiss of Death hervor. Bukowski hat seine Erlebnisse um die Dreharbeiten in dem Roman Hollywood verarbeitet.

Der Film-Club findet am 22. Juli bei Stephan und Eva statt.

Hier sind wie immer ein paar Links:

Stichworte: