Skip to main content

Mr. Nice - Die Autobiographie von Howard Marks


Ein Independent Film durch und durch. Nicht nur von einem Independent Autorenfilmer, sondern auch dem Thema nach. Geht es doch um Howard Marks, den Mann, der den Drogenhandel (mit Cannabis) globalisierte, einen unabhängigen Geist. Eine Zeitreise in die siebziger Jahre. Technisch zwar ein bisschen holprig, aber dafür mit umso mehr Charme. Sehenswert.

Ab 23.06.2011 im Kino.

Ausführliche Kritik auf Suite101

Meine Wertung: 
7

X-Men: First Class / X-Men: Erste Entscheidung

Die Geschichte um das Kennenlernen und die Freundschaft von Xavier und Magneto sowie ihr endgültiges Zerwürfnis vor dem Hintergrund der Kuba-Krise. Eigentlich ist die Argumentation von Magneto angesichts der Ereignisse wesentlich überzeugender. Oder bin ich nur ein "das Glas ist halb leer"-Typ?

Nur selten gibt es glänzende Momente, dafür aber jede Menge Gewalt und Action.

Läuft noch im Kino, unter anderem als OV im Streit's.

Ausführliche Kritik auf Suite101.

Meine Wertung: 
6

Source Code

Wie der Protagonist Colter Stevens (Jake Gyllenhaal) wird der Zuschauer in die Geschichte geworfen und findet sich nicht zurecht. Was ist real? Was ist Einbildung? Source Code kann als Actiondrama-Variante von "Und täglich grüßt das Murmeltier" gesehen werden. Es gibt aber auch Referenzen an "Terminator", vor allem in der Frage, ob die Vergangenheit geändert werden kann. Und dann gibt es verhaltene Kritik an Militär und Wissenschaft, die sich im Sinne eines falsch verstandenen Utilitarismus berechtigt glauben, mit einem armen Individuum alles anstellen zu dürfen, wenn das Ziel nur edel genug ist. Interessante Fragen in eine spannende und mitreißende Geschichte verpackt.

Läuft noch in Hamburger Kinos, allerdings nur in der Synchronfassung und leider nur in den Multiplexen Cinemaxx und UCI.

Ausführliche Kritik auf Suite101

Meine Wertung: 
7

X-Men Origins: Wolverine

Woher kommt Wolverine? Darauf hat es in X2 schon den Hauch einer Antwort gegeben. Dieser Film gibt eine erschöpfende Antwort darauf und klärt den Zuschauer über Logans Herkunft und seinen Weg zu Wolverine auf. Einem furiosen Beginn folgt eine eher traditionell erzählte Story, die allerdings immer noch recht düster ist. Trotzdem fehlt dem ersten Teil der neuen Reihe von Prequels der Charme und die Tiefe, die vor allem die ersten beiden Teile der X-Men Saga von Regisseur Bryan Singer hatten.

Auf DVD und BluRay erhältlich.

Meine Wertung: 
6

Der nächste Film-Club zeigt: Zelig

Woody Allen hat Ende der siebziger/Anfang der achtziger Jahre eine seiner kreativsten Phasen gehabt und einen Großteil seiner wichtigsten Filme gedreht. Dazu gehören Annie Hall (bei uns als Der Stadtneurotiker bekannt), Manhattan, Stardust Memories, Broadway Danny Rose, The Purple Rose of Cairo und auch Zelig.

Für Allen ungewöhnlich ist der technische Aufwand, der für die Erstellung von Zelig betrieben wurde. Der hat sich aber gelohnt. Sein Mockumentary über Leonard "Das Chameleon" Zelig erweckt wirklich den Eindruck, als hätte es diese Figur tatsächlich gegeben. Und im Gegensatz zu Forrest Gump ist die Geschichte originell, intelligent, witzig und alles andere als reaktionär.

Hier wie üblich ein paar Links zur Info:

Stichworte:
Inhalt abgleichen